Das Landgericht hatte den 54-Jährigen zu sieben Jahren und drei Monaten Haft wegen zum Teil schweren sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen und anderer Delikte verurteilt. Laut Urteil hatte der Mann sich in Lübbenau an einem Pflegesohn und später an einem geistig behinderten Jungen vergangen, der zum Tatbeginn 13 Jahre alt war. Im Sommer 2014 versteckte er den Jungen wochenlang in seiner Wohnung. Die Übergriffe auf den Pflegesohn hatte der Mann vor Gericht bestritten.