| 11:10 Uhr

London will Brexit-Verhandlungen im März einleiten

„Brexit heißt Brexit. Und wir werden einen Erfolg daraus machen“, sagte May zum Auftakt des Parteitages der britischen Konservativen. Foto: Facundo Arrizabalaga
„Brexit heißt Brexit. Und wir werden einen Erfolg daraus machen“, sagte May zum Auftakt des Parteitages der britischen Konservativen. Foto: Facundo Arrizabalaga
London. Großbritannien wird im März das Verfahren zum Austritt aus der Europäischen Union einleiten. Das sagte Premierministerin Theresa May am Sonntag. dpa

„Wie sie wissen, habe ich immer gesagt, dass wir es (den Verhandlungsprozess) nicht vor Jahresende auslösen werden, damit wir Vorbereitungen treffen können“, so May am Sonntag in der BBC.

„Aber ja, ich werde in meiner Rede heute sagen, dass wir Artikel 50 vor Ende März nächsten Jahres auslösen werden“, fügte sie vor ihrer Rede auf dem Parteitag ihrer Konservativen Partei hinzu.

Die verbleibenden 27 EU-Mitglieder drängen May seit der Entscheidung der Briten für den Ausscheiden aus der Europäischen Union beim Brexit-Referendum im 23. Juni zu einem schnelleren Beginn der Verhandlungen. Die Phase der Unsicherheit müsse so kurz wie möglich sein. Zur Frage, wie die Beziehungen Großbritanniens zur EU künftig gestaltet werden sollen, hält sich May bisher bedeckt.

Die Austrittsverhandlungen müssen nach spätestens zwei Jahren abgeschlossen sein.