Vom bisher immer noch mit zwei bis drei startenden Kunstradfahrerinnen des ESV Dresden erfolgte eine Absage, sodass die Wiednitzer ganz unter sich waren. Das allein tat der guten Stimmung in der Halle aber keinen Abbruch.

Selbst ein Computerfehler, der einen verspäteten Beginn verursachte, brachte die Verantwortlichen des RfV nicht aus der Ruhe. Bei der ersten Wertungsgruppe, den Schülerinnen, begannen die Jüngsten sehr zaghaft ihre Übung abzuspulen. Es war deutlich erkennbar, dass aller Anfang schwer ist. Die drei älteren Starterinnen bei den Schülern, Helene Däbritz, Anna Scheil und Sophie Gense, starteten schon mit gesteigertem Selbstbewusstsein. Ein wesentlich höheres Niveau demonstrierten dann die beiden Juniorenstarterinnen.

Doch alle diese Leistungen stellte der Vierer in den Schatten. Ohne die Leistungen der Trainerin Gabriele Frenzel und Trainer Riccardo Lugk schmälern zu wollen, beide betreuen die Schüler- und Juniorinnen, muss die Leistungssteigerung des Vierers betreut durch Anja Preuß hervorgehoben werden. Was Charlott Boden, Anna Buchwald, Hannah Schulze und Nadine Jenchen in ihrer Übung zeigten, war große Klasse. Die Vier erhielten zu recht tosenden Beifall. Als alleinige Starter in ihrer Wertungsgruppe wurden sie als Kreis- und Bezirksmeister geehrt.

Von zwei Juniorinnen wurde sehr souverän Sophie Richter in beiden Wettbewerben als Meister vor Ida Bahla geehrt. Bei den Schülerinnen machten die genannten Älteren die vorderen Platzierungen unter sich aus. Beide Meistertitel errang Sophie Gense. Vizekreismeister wurde Helene Däbritz und den Vizebezirksmeistertitel holte sich Anna Scheil.