Von Jenny Theiler
und Josephine Japke

Das große Football-Fieber hat die Lausitz schon in den 90er-Jahren erreicht, denn seit über 25 Jahren wird der populäre Vollkontaktsport aus den USA auch in Brandenburg betrieben. Die Cottbus Crayfish und die EEC Magpies aus Elsterwerda haben gegenüber der RUNDSCHAU erklärt, was das Besondere an dem Sport mit dem eiförmigen Ball ist und wie sie zum Super Bowl stehen.

„Im Football werden die verschiedensten Elemente, wie Ausdauer, Kraft und Taktik vereint. Das ist das Tolle an diesem Sport“, sagt Crayfish-Headcoach Jörg Steudtner. Vor allem aber habe Football auf europäischer Ebene eine verbindende Funktion, ergänzt Defensive Coach Martin Neubauer. „Im Football spielt es keine Rolle, wie man gebaut ist. Jeder, der sich einigermaßen bewegen kann, ist für das Spiel geeignet. In anderen Mannschaftssportarten, wie Fußball zum Beispiel, ist das nicht so“, sagt er.

Dieser Auffassung schließt sich der Headcoach der EEC Magpies Michael Schmetzer an. Für ihn persönlich steht fest, dass es keine andere Sportart gibt, die so sehr vom Team und jedem einzelnen Individuum lebt wie Football. „Hier wird jeder gebraucht, egal ob dick, dünn, groß oder klein. Man findet seinen Platz und ist dann Teil der Familie.“

Vor allem aber stünde im Football stets das Wir-Gefühl im Vordergrund. „Es geht nicht nur um die Leute, die auf dem Platz stehen, sondern auch um alle freiwilligen Helfer und begeisterten Zuschauer, die das Erlebnis erst möglich machen“, sagt der Headcoach der EEC Magpies. Ohne Engagement wäre ein Spiel- und Trainingsbetrieb in Elsterwerda und sicherlich auch in Cottbus gar nicht möglich. Hier ist Football ein Hobby, das nach der Arbeit und am Wochenende gespielt, trainiert und intensiv verfolgt wird. Auch die Cottbus Crayfish tauchen da selbstverständlich auf dem Radar der Football-Liebhaber aus Elbe-Elster auf. „Immerhin sind das unsere Lokalmatadoren in der Lausitz. Wir verfolgen natürlich, was die machen“, erklärt er.

Auch wenn den meisten Lausitzern der amerikanische Sport durchaus ein Begriff ist, hält sich noch immer das hartnäckige Gerücht, Football sei gefährlich. „Es geht sicherlich schon mal rau zur Sache, aber Football ist nicht gefährlicher als andere Sportarten auch“, gibt Martin Neubauer zu bedenken. Das sieht auch der Cottbuser Coach Steudtner so.

Sogar beim Wetten um das Sieger-Team herrscht weitgehende Einigkeit. So tippen Magpies und Crayfish auf einen Sieg für die
Los Angeles Rams. Einzig beim Punktestand und den Publikumslieblingen gibt es einige Unterschiede. Und nun zum Wetteinsatz: Das Lausitzer Verlierer-Team wird den Gegner besuchen und ein gemeinsames Trainingsspiel organisieren. Die Begegnung Magpies gegen Crayfish wird eine besondere sein, die wahrscheinlich erst in ein paar Jahren wieder zustande kommen wird. Aktuell spielen die EEC Magpies in der Aufbauliga und die Cottbus Crayfish in der Regionalliga Ost.