Minute absolut offen gehalten haben und das im Training erarbeitete Konzept sehr gut umgesetzt haben", begründete der Coach. Tatsächlich waren die LHC-Damen dicht dran an einer Überraschung. Doch die routinierten Gäste zogen in der 52. Minute an und tüteten mit drei schnellen Treffern den Sieg beim Brandenburgliga-Neuling ein. Interims-Trainer Weilmünster, der nur noch bis Ende Januar zur Verfügung steht, konstatierte: "Als Tabellenfünfter mit 10:10 Punkten können wir zufrieden in die Festtagspause gehen."