Es starteten: Anton Nitsche und Georg Fritsch-Wiese (U 11), Emilia Stahlberg, Michel Mahnhardt und Viorica Brentzel (U 14) sowie Lena Holm (U 18) Sarah Kruber und Christin Martinek (Ü 18). Mehr als 20 Vereine schickten ihre Besten. Für den HSV konnte sich zuerst Stahlberg durchsetzen und einen bemerkenswerten 5. Platz bei ihrer ersten LM erreichen. Holm verwirklichte dann ihr großes Ziel, stand im Finale und konnte sich fehlerfrei den Landesmeistertitel erkämpfen. Kruber sicherte sich nach spannenden Runden in der Ü 18 den Vizemeistertitel. Und Martinek erreichte ebenfalls in der Ü 18 mit dem 3. Platz die vierte Platzierung für Cottbus. Somit zählt der HSV Cottbus mit diesem Ergebnis zu den erfolgreichsten Vereinen in Kata im Land Brandenburg.