SV Eberswalde - HC Bad Liebenwerda 35:21 (17:11). Der HC Bad Liebenwerda hat sich beim Saisonfinale in Eberswalde glanzlos aus der Brandenburgliga verabschiedet.

Für beide Teams stand nichts mehr auf dem Spiel. Liebenwerda war bereits abgestiegen und für Eberswalde war der Aufstieg in weite Ferne gerückt. Dennoch wollten die Kurstädter, trotz ihres ersatzgeschwächten Kaders, noch einmal eine ordentliche Leistung zeigen. In den ersten zehn Minuten gelang es auch, auf Augenhöhe mit den Gastgebern zu spielen. Doch schon bald darauf schlichen sich zu viele technische Fehler ins Angriffspiel ein. Auch die Abwehr agierte zu harmlos. Das Resultat: ein 11:17-Pausenrückstand für den HCL.

Im zweiten Abschnitt wollten die Kurstädter den Gegner mit einer offensiven Abwehrvariante überraschen, die den SV aber nur bedingt vor Probleme stellte. Zu wenig Absprache und Kommunikation brachten zu viel Unordnung in die HC-Abwehr. So setzte sich Eberswalde noch deutlicher ab und gewann das Spiel souverän mit 35:21.

Nach einer schweren Saison endet für den HC Bad Liebenwerda nach mehr als einem Jahrzehnt das Kapitel Brandenburgliga auf dem letzten Platz. In der nächsten Saison geht das junge Team gemeinsam mit Grün-Weiß Finsterwalde und Germania Massen in der Verbandsliga auf die Punktejagd.

HCL: Tor: Oliver Böhme, Philipp Rieger. Feld: Franz Henkelmann (3), Richard Kasprzak (2), Daniel Brochwitz (6), Hannes Rabe (5), Jonas Schenk (1), Mathias Wanitschka, Michael Dielefeld (3), Clemens Ludwig (1).