In diesem Auswärtsspiel konnte die Stahl-Mannschaft nicht mit ihrem Stammsechser antreten. Als Ersatz für Maximilian Penk kam Sebastian Molch zu seinem ersten Einsatz in diesem Spieljahr. Die Partie begann mit den drei Doppelspielen. Es konnte zum ersten Mal in den nun schon drei Auswärtsspielen ein 0:3-Rückstand verhindert werden. Im zweiten Doppel besiegten David Jung/Holger Krautz ihre Kontrahenten Noureddine/Wangler mit 3:1 nach Sätzen. Mit diesem 1:2-Rückstand ging es dann schließlich in die zwei Einzelrunden.

Im ersten Paarkreuz musste sich David Jung dem Spitzenspieler der Gastgeber, Kassimi Noureddine, nach sehr knappen Satzverlusten und großem Kampf mit 1:3 geschlagen geben. Am Nebentisch zeigte Przemek Iwuc erneut seine Klasse und besiegte Robert Hoffmann im Entscheidungssatz knapp mit 11:9.

Nach diesem Vergleich lag Krauschwitz nur knapp mit 2:3 zurück. Allerdings übernahmen danach die Hausherren das Zepter und bauten ihren Vorsprung verdientermaßen auch immer weiter aus.

Zum Start in die zweite Einzelrunde gab es die Partie der beiden Spitzenspieler ihrer Teams. Wieder fiel die Entscheidung über Sieg oder Niederlage erst im fünften Satz. Diesen gewann Przemek Iwuc wieder sehr knapp mit 13:11 gegen Kassimi Noureddine. Damit zeigte er erneut, dass er zu den besten Spielern dieser Staffel zählt.

Für den letzten Einzelsieg des Stahl-Sechsers sorgte dann Mewes George, der mit 3:2 nach Sätzen gegen Andreas Mohr gewann. Allerdings müssen die Krausch-witzer noch immer auf den ersten Auswärtspunkt warten. Das einzige Heimspiel hatten sie gegen Motor Mickten Dresden mit 11:4 im zweiten Spiel der Saison gewonnen.

Punkte für Krauschwitz: Przemek Iwuc (2), Mewes George, Stefan Iwuc (je 1), David Jung, Holger Krautz (je 0,5)