BRANDENBURGLIGA MSV 1919 Neuruppin (9.) - VfB Hohenleipisch 1912 (10.). In diesem Nord-Süd-Duell treffen beide Teams erstmals als Tabellennachbarn aus dem Mittelfeld aufeinander, gleich wenn der Rangliste noch etwas Aussagekraft fehlt. Die Fontanestädter starteten durchwachsen unter den eigenen Ansprüchen und scheiterten zuletzt im Landespokal. Umso stärker motiviert wird die auch wegen des Platzvorteils favorisierte MSV-Elf auflaufen, um den Anschluss nach vorn zu schaffen. Der VfB konnte sich im Pokal ein Erfolgserlebnis verschaffen und will, allen Personalsorgen zum Trotz, lange dagegen halten. Dabei werden alle Mannschaftsteile gleichermaßen gefragt und ein konzentriertes Auftreten von Nöten sein, wenn man von der langen Reise vielleicht einen Überraschungszähler aus dem schmucken Volksparkstadion mitbringen will.

Anstoß: Samstag, 15 Uhr.

LANDESLIGA SÜD 1. FC Guben (16.) - FSV Brieske/Senftenberg (8.). In der Vorsaison vergaben die Knappen eine bessere Tabellenposition mit zwei Remis gegen die Neißestädter, sind aber andererseits seit fünf Spielen gegen Guben ungeschlagen. Aktuell ist die FC-Elf von Bernd Hammer noch ohne Punkte. Gegen die ebenfalls kriselnden Briesker Knappen sollen die ersten Zähler her. Für den FSV gilt es, nach der Heimniederlage gegen Lübben schnell zurück in die Erfolgsspur zu finden. Dafür haben die Senftenberger harte Trainingseinheiten hinter sich.

SV Grün-Weiß Lübben (1.) - Ludwigsfelder FC (4.). Neben dem Spiel Burg gegen Ströbitz sind die Augen nach Lübben gerichtet, wo der aktuelle Spitzenreiter Grün-Weiß auf den Staffelfavoriten vom Ludwigsfelder FC trifft. Die vier Spitzenmannschaften haben jeweils zwei Siege und ein Remis auf dem Konto und Aufsteiger Lübben konnte bereits am letzten Spieltag in Brieske überraschen. Lübben und Ludwigsfelde trafen zuletzt in der Brandenburgliga in der Saison 2011/2012 aufeinander und kamen jeweils zu einem Remis von 1:1.