Auflage des Weißwasseraner Braunsteichlauf überquert. Es handelt sich um einen Wertungslauf im Fürst-Pückler-Pokal, im Niederlausitzcup und in der Dresdener Bezirksrangliste. Daher resultiert die sehr hohe Teilnehmerzahl. Dank der WBG Weißwasser konnte die Firma "Baer-Service" als Zeitnehmer gebucht werden. Für einen ordnungsgemäßen Ablauf sorgte unter anderem das Kampfrichter- und Organisationsteam der TSG Kraftwerk Boxberg/Weißwasser.

Gelaufen wurde auch noch. Strecken von 800 Metern bis 13,5 Kilometer wurden angeboten, ebenso wie 4,5 Kilometer Nordic Walking, was eine Umrundung des Braunsteiches bedeutete. Von 106 gestarteten Läufern auf der langen Strecke kam Marco Friedrich vom OSLV Bautzen nach 48:13 Minuten als Erster ins Ziel. Bei den Frauen siegte Franziska Kranich vom LSV Niesky in guten 57:59 Minuten.

Die Jüngsten liefen die 800 Meter oder zwei Kilometer. Auch hier ging der Erfolg nach Bautzen (Phil Mickan, 8:15 Minuten). Auf der kurzen Strecke siegte Tom Richter vom Biathlonverein Ringenhain (3:04). Bei den Mädels waren Leah Hoffmann aus Naunhof (8:29) über zwei Kilometer und Cornelia Schenk vom Skiklub Dresden-Niedersedlitz über 800 Meter die Schnellsten.

Zu erwähnen ist noch, dass diesmal 14 Nordic Walker, darunter auch sechs Männer, ihre Runde drehten. Auf der Mittelstrecke über neun Kilometer war Christian Kley vom LC Cottbus mit 30:34 Minuten schnellster Mann und mit 34:43 Minuten Eva Lamm vom SSV Heidenau schnellste Frau.

Bleibt zum Schluss noch der 4,5-Kilometer-Lauf, den Johanna Kleiner vom OSLV Bautzen nach 18:03 Minuten als Siegerin beendete. Bei den Männern ging der erste Platz auch nach Bautzen, nämlich an Robin Mickan, welcher nach 17:15 Minuten den Zielstrich überquerte. Überschattet wurde der Lauf allerdings durch einen Notarzteinsatz, welcher einer jungen Athletin medizinische Hilfe zukommen ließ.