Und seit dem vergangenen Jahr wird er von allen sechs Wirtschaftskammern im Bundesland - den drei Industrie- und Handelskammern (IHK) sowie den drei Handwerkskammern - gemeinsam ausgeschrieben, was die Auszeichnung noch einmal aufgewertet hat. Der Zukunftspreis würdigt besondere unternehmerische Leistungen - und damit Beispiele, die auch anderen Firmen und Einrichtungen im Land Mut machen sollen. Geehrt werden kreative, aktive und innovative Unternehmen und Unternehmer, die auch in schwierigen Zeiten die Ärmel hochkrempeln und in die Zukunft investieren.

Die Preisträger finden längst Aufmerksamkeit weit über die Grenzen des Landes Brandenburg hinaus. Dazu tragen nicht nur Veröffentlichungen in den großen Regionalzeitungen des Landes bei: Als Medienpartner kooperieren die Märkische Oderzeitung, die Märkische Allgemeine Zeitung und die Lausitzer Rundschau. Durch das Internetportal des Zukunftspreises sowie eine Beilage im "Handelsblatt" wird darüber hinaus ein bundesweites Publikum erreicht. Was das bedeutet, hat beispielsweise die Frankfurter Brauhaus GmbH aus Frankfurt (Oder) erfahren, die im Jahr 2011 mit dem Preis ausgezeichnet worden war: "Wir sind stolz darauf, Träger des Zukunftspreises zu sein.

Für uns ist diese Auszeichnung eine Anerkennung unserer Leistung als erfolgreicher Bierproduzent", sagt Brauerei-Geschäftsführer Karsten Uhlmann. "Wir erhielten damals viel öffentliche Aufmerksamkeit. Das machte sich natürlich auch in unserem Absatz bemerkbar", betont er. In diesem Jahr gingen rund 90 gültige Bewerbungen für den Zukunftspreis Brandenburg ein. Daraus hat eine hochkarätig besetzte Jury (siehe Kasten rechts) am 13. Juli 2015 die aktuellen Preisträger ermittelt.

Die Auszeichnung erhalten folgende Unternehmen:

BEFA Belziger Fahrzeugbau GmbH, Bad BelzigDachbleche24 GmbH, WriezenEBK Krüger GmbH & Co. KG, TeltowElbenwald GmbH, CottbusGeldner Möbeltischlerei, MünchebergL. Dietze & Sohn Fördertechnik GmbH, Schorfheide OT FinowfurtStahlwasserbau Beeskow GmbH, BeeskowT&T medilogic MedizintechnikGmbH, SchönefeldDaneben wird zum dritten Mal ein Sonderpreis an eine Unternehmerpersönlichkeit verliehen, die Außergewöhnliches für die Wirtschaft geleistet hat. Er geht in diesem Jahr an Heiner van de Loo, Geschäftsführer der Zahnradwerk Pritzwalk GmbH. Neben seiner betrieblichen Leistung, das Zahnradwerk nach dessen Übernahme im Jahr 1993 zu einem erfolgreichen Betrieb zu entwickeln, ehrt die Jury ihn vor allem für sein regionales, soziales Engagement. Anders als für den "regulären" Zukunftspreis waren für den Sonderpreis keine Eigenbewerbungen zugelassen. Der Festakt für die Gewinner findet am 6. November im Schloss Neuhardenberg statt.

Erst an diesem Tag werden die ausführlichen Jurybegründungen veröffentlicht. Die Preisträger erhalten neben einem Firmenporträt in den Regionalzeitungen und Kammerzeitschriften je einen Imagefilm, eine hochwertige Stele und eine Urkunde. Förderer des Preises sind die Investitionsbank des Landes Brandenburg, die EWE, die Deutsche Bank, Zurich Versicherungen, die Bürgschaftsbank Brandenburg, Vattenfall und die Agenturen für Arbeit im Land Brandenburg.