"V on Anfang an wurden die Interessen des sorbischen Volkes nicht genügend beachtet", so der Abgeordnete, "doch jetzt spitzt sich dies noch einmal zu." Nach seiner Auffassung wird das sorbische Siedlungsgebiet zerstückelt - "nach dem Motto: Ein paar Sorben hier, ein paar Sorben dort." Insbesondere kritisiert der Abgeordnete, dass mehrere Gemeinden mit hohem sorbischen Bevölkerungsanteil dem Wahlkreis Hoyerswerda zugeschlagen werden sollen.