Unter der Regierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) seien die einst von Rot-Grün beschlossenen Hartz-Gesetze vollendet worden, sagte Zimmermann am Donnerstag. "Das Ergebnis ist nicht mehr Beschäftigung, sondern mehr unsichere und niedrig entlohnte Arbeit. Die Betroffenen verschwinden aus der Arbeitslosenstatistik, können aber oft von ihrer Arbeit nicht leben."

Nach Angaben von Zimmermann weist die Arbeitsmarktstatistik für Sachsen eine Zunahme bei Minijobs von 240 930 im Jahr 2005 auf 248 039 im vergangenen Jahr aus. Die Zahl der Leiharbeiter stieg im gleichen Zeitraum von 12 559 auf 44 146.