Zu dem Protestzug hatte das Bündnis "Irgendwo in Deutschland" aufgerufen. Anmelder war ein Sprecher der Hamburger Roten Flora, der auch die "Welcome to hell"-Demonstration während des G20-Gipfels organisiert hatte, bei der es zu Ausschreitungen gekommen war. Rechte Störer hiet die Polizei auf Distanz.