Das Leibniz-Institut in Dresden begleitet das Vorhaben.