Geburtstag diesem Thema gewidmet: "Das goldene Ufer" von Iny Lorentz sowie "Die Rosen von Montevideo" von Carla Federico. Im letztgenannten Buch geht es um zwei deutsche Familien, die sich im 19. Jahrhundert in Uruguay niederlassen - in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Drei Frauen stehen im Mittelpunkt des Romans der Österreicherin, die sich selbst einige Zeit in Südamerika aufgehalten hat und deren Chile-Trilogie (2010-2012) ein großer Erfolg wurde. Die Frauen in Uruguay brechen also zu neuen Ufern auf, wobei eines schon jetzt klar ist: Der Weg wird steinig und gefahrvoll.

Auch "Das goldene Ufer" liegt in Amerika. Dorthin wird es Walther und Gisela - ebenfalls Auswanderer im 19. Jahrhundert - verschlagen. Doch der Beginn des großen Abenteuers liegt im napoleonischen Frankreich. Das deutsche Autorenpaar, das unter dem Pseudonym Iny Lorentz schreibt, verriet bereits, dass es die Familiensaga um Gisela und Walther in drei Folge-Romanen weiterspinnen will. Übrigens hat auch Iny Lorentz bereits mehrere große kommerzielle Erfolge vorzuweisen. Darunter die Mittelalter-Trilogie um "Die Wanderhure" (2004-2008), die nicht nur die Verkaufslisten anführte, sondern auch verfilmt wurde.Carla Federico: Die Rosen von Montevideo, 784 S., 9,99 Euro.Iny Lorentz: Das goldene Ufer. 640 S., 9,99 Euro, beide Verlagsgruppe Droemer Knaur.