Präsidentin Ellen Johnson Sirleaf warnte jedoch am Donnerstag, dies bedeute nicht, dass die Krankheit besiegt sei. Liberia ist das von der Seuche bislang am schlimmsten betroffene Land, aber es gibt dort Anzeichen einer Stabilisierung. In den USA streikten Zehntausende Pflegekräfte in mehr als einem Dutzend Bundesstaaten, um im Kampf gegen Ebola besser ausgestattet zu werden, wie der Verband National Nurses United mitteilte. Zugleich schicken die USA etwa 1000 Soldaten weniger als ursprünglich geplant n ach Westafrika.