"Wir haben den Kampf gegen den Verlust der Glaubwürdigkeit unserer Gesamtpartei verloren", sagte Landeschef Axel Graf Bülow. "Aber die Talsohle ist durchschritten: Die Bürgerschaftswahl in Hamburg hat gezeigt, dass die Freien Demokraten wieder siegen können."

Am Samstag bestätigten die Delegierten Bülow mit 91,5 Prozent der Stimmen im Amt des Landesvorsitzenden. Zu Stellvertretern wählte der Parteitag den früheren Lausitzer Bundestagsabgeordneten Martin Neumann, den Innenpolitiker Hans-Peter Goetz und die Rechtspolitikerin Linda Teuteberg.

Und die Inhalte? Bülow kündigte an, dass sich die FDP vor allem den Themen Kreisgebietsreform, Rechtsstaatlichkeit und Bildung widmen wolle. "Die Maxime bei der Kreisgebietsreform muss lauten: Der Bürger zuerst", so Bülow. Es sei nicht hinnehmbar, dass Bürger wegen Einsparungen auf der Verwaltungsseite weitere Wege zu ihren Behörden zurücklegen müssten.