Der amerikanische Botschafter John Bolton erläuterte: "Mein Gefühl sagt mir, dass wir einer Lösung in einigen Punkten näher kommen, aber ich will die Unterschiede, die wir noch zu überbrücken haben, auch nicht herunterspielen."Heute wollten die USA und Frankreich mit den anderen ständigen Mitgliedern des Sicherheitsrates - Großbritannien, Russland und China - weiterverhandeln. Die Resolution kann damit frühestens morgen verabschiedet werden. UN-Diplomaten warnten, es bleibe nicht mehr viel Zeit für eine friedliche Beilegung des Konflikts: Wenn die israelische Bodenoffensive im Libanon erst einmal richtig angelaufen sei, werde sich Israel kaum noch zum Einlenken bewegen lassen.

Der Hauptstreitpunkt zwischen den USA und Frankreich ist der Zeitpunkt, zu dem die israelischen Truppen aus dem Libanon abziehen sollen. Frankreich will, dass dies geschieht, sobald die libanesische Regierung wie angeboten 15 000 Soldaten in den Südlibanon entsandt hat. Die USA dagegen unterstützen die Position Israels, wonach die israelischen Soldaten so lange bleiben müssen, bis eine internationale Sicherheitstruppe im Südlibanon eingerückt ist.