November 36 Stunden lang für den Fern- und Nahverkehr gesperrt. Am Eisenbahn-Knotenpunkt müssen neue Gleise an das elektronische Stellwerk angeschlossen und neue Software installiert werden, sagte der Projektleiter der Deutschen Bahn, Olaf Drescher. Dies sei Voraussetzung, damit am 13. Dezember mit dem Fahrplanwechsel die neue ICE-Strecke Erfurt-Leipzig/Halle-Berlin in Betrieb gehen kann. Vom 20. November, 18 Uhr, bis 22. November, 16 Uhr, wird der Fernverkehr umgeleitet, im Nahverkehr fahren Busse. Reisende müssen längere Fahrzeiten einplanen. Im Fernverkehr werden die Züge Leipzig-Frankfurt/Main im Zwei-Stunden-Takt über Nordhausen-Leinefelde umgeleitet. Fernzüge Frankfurt-Halle-Berlin-Stralsund fahren zwischen Frankfurt und Halle über Kassel-Wilhelmshöhe.