Die Türkei überfällt die syrischen Kurden und die Nato-Partner schauen zu. Sie haben ja auch zugeschaut, als Erdogan Krieg gegen die türkischen Kurden führte. Die USA machen ihm den Weg frei, Deutschland erhebt den Zeigefinger, macht Dudu und kritisiert die „Militäroffensive“. Sie trauen sich nicht einmal, Angriffskrieg oder Überfall zu sagen.

Und wo bleibt die wütende Forderung von Sanktionen? Das gibt es nur gegen Russland und Iran. Das Schäbige hinter dieser zynischen Haltung ist aber, dass man Angst davor hat, Erdogan könnte die Flüchtlinge zu uns schicken. Pfui Teufel.

Philipp Höhne, Gablenz