Zum LR-Beitrag „Das war keine Revolution“ vom 5. Oktober 2019: Es ist schon eigenartig wenn man der Beseitigung der SED-Diktatur und der Schaffung einer freiheitlichen demokratischen Ordnung in ganz Deutschland den Charakter einer Revolution abspricht.

Schon die Faschisten hatten versucht, mit ihrer Propaganda über die „Vorzüge“ ihrer Ordnung das Volk einzuschläfern. Mit der Veränderung der Losung „Wir sind das Volk“ in „Wir sind ein Volk“ in den Massendemonstrationen Ende 1989 hat sich bereits die große Mehrheit für ein Ende der DDR ausgesprochen. Deutlich wurde das nochmals im Ergebnis der Wahlen vom Frühjahr 1990 als nur noch eine Minderheit an den Fortbestand der DDR glaubte.

Eine friedliche Revolution hatte sich dank der Besonnenheit und Entschlossenheit der Bevölkerung durchgesetzt.

Helmut Wolf, Guben