Das Wort zu Sonntag ist in unterschiedlichen Medien seit langer Zeit eine gute und wichtige Tradition. In der Lausitzer Rundschau ist das auch so – bisher.

Nun haben einige Spatzen von den Dächern gepfiffen, dass sich das in Zukunft ändern könnte.

Nach einer, für viele Leser diffusen, Neuorientierung bei der Aufmachung der LR wurde offensichtlich kein passender Platz mehr für diese wichtige Kolumne gefunden. Es wird deshalb sogar die komplette Streichung dieser Rubrik erwogen.

Man vernahm die lapidare Aussage: „Dann haben ja die ohnehin überlasteten Pfarrer weniger Arbeit!“ Stimmt. Unsere Pfarrer haben viel Arbeit. Oft auch zu viel. Aber gerade deshalb ist es wichtig für sie, dieses Sprachrohr nutzen zu können.

Was machen denn unsere Pfarrer? Sie vermitteln Glauben, Zuwendung, Verständnis, Seelsorge, Trost, geben Orientierung und vieles mehr. Alles das, wovon es viel zu wenig gibt in dieser kalten Welt.

Eine Zeitung vom Format der LR würde sich und den Lesern keinen Gefallen tun, wenn diese Kriterien keinen Platz mehr fänden.

Wolfgang Kalz, Doberlug-Kirchhain