Möchte neue Bahnen erleben
Ich bin sehr erfreut, dass sich wieder einmal jemand mit dem Problem „quietschende Straßenbahnen” befasst hat. („Quietschende Bahn sorgt für Unmut“, LR vom 25. August) Das Problem wird sogar im Lärmaktionsplan von Cottbus erwähnt, aber Papier ist geduldig. Auch ich als Anwohner bin betroffen und ärgere mich über den Lärm seit 17 Jahren!
Seit 2006 schicke ich jährlich Beschwerdebriefe an Cottbusverkehr und habe es mittlerweile aufgegeben. Ihr Beitrag nennt den Grund: kein Geld, keine Leute und kein Wetter. Aber maßgeblich fehlt es am Willen. Es sind ja nur einige wenige Bewohner betroffen, und die haben auch noch den Fehler gemacht und sind in die Nähe der Bahn gezogen. Welche Ignoranz! Vor längerer Zeit wurden die Gleise manuell geschmiert, aber siehe oben, keine Leute. Wer soll so etwas früh 5 Uhr schon machen? (...) Andere Städte haben Lösungen, man sollte sich mal umschauen.
Es gibt aber für mich noch ein anderes Problem: Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, was nach Ihrem Beitrag bei Cottbusverkehr passieren wird? Nichts! Wie es schon jahrelang der Fall war. Und das ist eben das Frustrierende, dass solche und ähnliche kritische Beiträge zu anderen Missständen einfach im Papierkorb verschwinden.
Jetzt wartet man auf die neuen Bahnen, die angeblich eine Schmieranlage an Bord haben, man darf gespannt sein. Ich bin 79 Jahre alt und möchte das gerne noch erleben.
Wolfgang Roßbach, Cottbus