Wer über Verkehrswende redet, sollte auch im realen Leben den ÖPNV/SPNV und Bahnfernverkehr nicht blockieren oder auch unattraktiv machen. Die Straßenverkehrsordnung muss endlich so geändert werden, dass Busse und Straßenbahnen innerhalb von Kommunen die Vorfahrt gegenüber dem Kfz haben, dass aber auch Erweiterungsprojekte von Straßenbahnen nicht durch oft übertriebene Lärmschutzklagen behindert werden. Das Thema Lärm betrifft aber auch den Bahnfernverkehr und den dringend notwendigen Neubau von Bahnstrecken.

Härtere Strafen für Blockierer

Weiterhin sollten alle Personen sowie Kfz-Nutzer, die den ÖPNV/SPNV und Bahnfernverkehr durch unerlaubten Aufenthalt in Gleisanlagen/Bahnübergängen behindern oder blockieren, viel stärker in Haftung genommen werden als bisher. Beziehungsweise sollten diese Handlungsweisen viel stärker durch die Medien - richtig und nicht verfälscht - veröffentlicht werden.

Ralf Kuke, Erfurt

RUNDSCHAU-Leser Ralf Kuke nimmt Bezug auf folgenden Meinungsbeitrag: