Der Lesermeinung von Herrn Uwe Vogt muss ich ein wenig widersprechen, weil man die Vor- und Nachteile für Deutschland in der EU tiefgründiger betrachten muss. Aber, selbst die Vorteile sind nämlich langfristig keine, da Deutschland der größte Nettozahler in der EU ist. Also, wir bekommen weniger aus dem großen Topf als wir hineingeben. Ganz einfach ausgedrückt : Mit den von Deutschland gegebenen Krediten an schwächere EU-Länder (zum Beispiel Griechenland) kaufen diese unsere Waren. Die AfD möchte ja nicht den sofortigen Austritt Deutschlands aus der EU; nur wenn sich mittel- bis langfristig die EU-Mitglied­schaft zum Negativen entwickelt. EU-Mitglied bleiben, aber die Eurozone verlassen wäre auch eine Option. So handeln ja viele Länder der EU wie Polen, Dänemark, Schweden, Ungarn et cetera, welche ihre nationalen Währungen behalten haben. Die AfD möchte das EU-Parlament abschaffen. Wozu braucht man rund 750 Abgeordnete in Brüssel und Straßburg? Diese vielen Parlamentarier mit den dazugehörigen Mitarbeitern, Büros, Pendeln und Dienstreisen, kosten die Steuerzahler pro Jahr cirka 1,6 Milliarden Euro. Ich glaube nicht, dass sich hier Kosten und Nutzen die Waage halten! Eine Vision für Deutschland wäre: Austritt aus der Nato, neue Verfassung mit direkter Demokratie, keine Armee, Neutralität gegenüber allen Staaten, wirtschaftliche Zusammenarbeit mit allen zum gegenseitigen Vorteil; aber in sicheren Grenzen zur Wahrung der Souveränität. Auf den Punkt gebracht: Deutschland als Schweiz, nur im Großformat !