Ja, es ist längst modern bei diesen Ansprachen unkonkrete Forderungen an alle zu stellen, egal ob Kanzlerin oder Bundespräsident. Und am Ende des Briefes erscheint die ständig wiederkehrende Floskel vom reichen Land. Sogar vom reichstem Land Europas, und dass wir deshalb überall Vorreiter zu sein haben.

Reich sind hier sehr wenige, oder warum die vielen Obdachlosen? Um dem Nachdruck zu verleihen, wird noch auf Bethlehem verwiesen. Mitmenschlichkeit, Humanität, all diese Begriffe schwirren einem um die Ohren.

Täter werden Opfer und umgekehrt

Aber wenn sogar schon die neu gewählte SPD-Parteivorsitzende, Frau Esken sowie diverse linke Parlamentarier die zahlreichen Gewalttaten auf unsere Polizei und Sicherheitskräfte verteidigt und sogar die Schuld bei eben den Sicherheitskräften sucht, dann frage ich mich schon, in welchem verrohtem Land leben wir hier?

Täter werden öffentlich zu Opfern erhoben und umgekehrt. Linke Chaoten sind keinen Deut besser als rechte! Da werden seit Jahren Autos abgefackelt, Menschen terrorisiert siehe Berlin, Rigaer Straße), Straßen zerstört – alles hat dann der Steuerzahler zu begleichen und diese ganzen Chaoten erhalten noch Geld vom Staat?

Wer ist denn dieser Staat? Kein Herr Steinmeier oder eine Frau Esken allein, nein, die höchsten Steuersätze, die hier in ein Fass ohne Boden verschwinden, kommen vom Arbeitnehmer, von Rentnern, von Gewerbetreibenden vor Ort.

Chaot ist Chaot, egal welcher Couleur

Diese Chaoten besetzen seit Jahrzehnten ganze Häuserzeilen und machen ihren Nachbarn das Leben zur Hölle – sind daran auch nur die Nachbarn schuld? Fühlen sich arbeitsunwillige Linke von den Normalos um die Ecke provoziert? Es heißt wirklich nicht umsonst: der Fisch stinkt zuerst am Kopf – und dann verteidigt dieser Kopf Gewalt noch öffentlich?

Warum geht ein Bundespräsident nie auf solch ein Thema ein und verlangt von den Politikern einmal das Gleiche wie vom normalen Volk? Warum benennt niemand einmal die ganzen Missstände durch Chaoten aller Couleur, also rechte (was oft schon erfolgt), linke, ausländische (Clans) etc.? Oder sind diese Aussagen tabu und somit nachrangig zu betrachten?

Humanität kann nicht immer nur von uns verlangt werden und quasi eine Einbahnstraße sein. Und sie beginnt nicht nur in Flüchtlingslagern. Außerdem zahlt unser Staat – also der Steuerzahler – viele Millionen in die Kassen der EU, die wiederum sehr viele Millionen an die Türkei für die Versorgung von Flüchtlingen entrichtet.

Ja, Griechenland und Italien muss geholfen werden, aber Geld allein reicht nicht, und alles auf die angeblich so reichen Deutschen abzuwälzen ist der einfachste, aber falsche Weg! Was allerdings Bethlehem im Beitrag zu suchen hatte, wo doch unsere Kirchen sich auch vom Staat (uns) fürstlich bedienen, entzieht sich mir.

Marina Struzyna, Klettwitz