Zur Bezeichnung der regionalen slawischen Bevölkerung schreiben Sie in letzter Zeit oft Sorben und Wenden. Es wirkt damit dann so, als ob es zwei slawische Volksgruppen hier gibt. Es sind aber keine zwei Völker, sondern ein Volk, das seit Jahrhunderten in dieser Region lebt und Sprache und vor allem Traditionen bis heute pflegt.

Wenn Sie Sorben und Wenden schreiben oder sagen, ist es so als ob Sie Sachsen und Deutsche getrennt auflisten.

Die sorbische/wendische Bevölkerung in der Niederlausitz spricht allerdings ihre eigene Sprache, die unter dem Namen Sorbisch/Wendisch (bzw. Niedersorbisch) in über 20 Schulen unterrichtet wird. Die Unterrichtswerke, Lehrbücher und Wörterbücher verwenden übrigens ausnahmslos die Bezeichnung „Niedersorbisch“. In der sächsischen Lausitz wird die obersorbische Sprache unter der schlichten Bezeichnung „Sorbisch“ gelehrt. Diese beiden sorbischen/wendischen Sprachen haben viele Ähnlichkeiten, sind aber als getrennte Sprachen anerkannt.

„Sorbisch“ wird bevorzugt

Die hiesige westslawische Sprache wird den Sorben/Wenden unserer Region, wenn sie Deutsch sprechen, was ja alle als zweite Muttersprache perfekt sprechen, unterschiedlich bezeichnet. Je nach individueller Entscheidung oder persönlicher Geschichte, wird neben den offiziellen Bezeichnungen: „Niedersorbisch“ bzw. „Sorbisch/Wendisch“ die Sprache gern   schlicht und einfach als „Wendisch“ bezeichnet. Warum auch nicht! Viele wollen sich damit von der sorbischen Sprache in der Oberlausitz abgrenzen. Früher nannten die sorbischen Menschen auch in der Oberlausitz ihre Sprache im Deutschen oft Wendisch:  heute bevorzugen sie die Bezeichnung „Sorbisch“.  Als Wendisch werden nämlich auch auf andere westslawische Sprachen zu; z.B. Kaschubisch, Windisch oder auf das im Hannoverschen Wendland ausgestorbene Polabisch bezeichnet.  In der Verfassung des Landes Brandenburg ist – um allem gerecht zu werden, die Bezeichnung Sorben/wenden bzw. sorbisches/wendisches Volk gewählt worden.

Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie bei der Berichterstattung über unsere Leute und deren Sprache auf diese Lage Rücksicht nehmen. Sie könnten doch wie in der Verfassung des Landes vorgesehen Sorben/ Wenden oder aber gern und einfacher: Niedersorbisch bzw. nur Sorbisch oder nur Wendisch wählen, aber bitte nicht Sorben und Wenden.

Karl Fischer, Cottbus

Parlament der Sorben in der Lausitz Serbski Sejm will über Bildung entscheiden

Cottbus