Da sage doch nochmal einer, dass die Grünen die Partei für Umwelt- und Tierschutz sind.

In Brandenburg sollen künftig die Waffen der Jäger nur so glühen und möglichst nicht aufhören zu schießen. Das grün geführte Landwirtschaftsministerium in Brandenburg, mit Minister Axel Vogel, ist der Meinung, dass für die Waldbewohner ab sofort eine Schonzeit von sechs Wochen ausreichend ist.

Sechs Wochen, dass sind gerade einmal anderthalb Monate. Warum lassen wir dem Wild nicht eine angemessene Pause zum schonen, wie es der Name schon sagt?

Umweltministerium kürzt Schonzeit Jäger protestieren gegen wilde Jagd auf Rehe

Potsdam

Über das Argument, mit welchem das Ministerium seine Pläne verteidigt, nämlich, dass der Wildverbiss an jungen Bäumen so rasant ansteigt, kann ich nur den Kopf schütteln. Wir fliegen mittlerweile zum Mond, aber es soll nicht möglich sein, die Jungbäume mit entsprechenden Verbiss-Schutzkappen – welche kostengünstig in jedem Forstbedarf zu erwerben sind – zu schützen?

Dies ist meiner Meinung nach nur ein vorgeschobenes Argument von Seiten der Großstadt-Grünen. Und statt auf die Jäger zu hören, die sich tagtäglich und zumeist im Ehrenamt mit der Wildhege befassen, wird mal wieder eine Besserwisser-Politik von oben herab veranstaltet.

Kevin Theiler, Lauchhammer