„Wenn wir alle Gesetzesverstöße, die die Polizei nicht aufklärt und die Justiz nicht umgehend ahndet, entkriminalisieren, dann können wir das Gesetz gleich ganz abschaffen. Die überlastete Justiz sollte durch Veränderungen an der Strafprozessordnung befähigt werden, effektiver zu arbeiten. Dazu gehört für mich, dass bei Revisionen das übergeordnete Gericht nicht zurücküberweist, sondern selbst ein eigenständiges Urteil fällt. Bei Delikten wie Ladendiebstahl, schwarz fahren oder aber Drogenkonsum sollte erst gar kein Revisionsrecht bestehen. Seit Jahren versuchen wir, den Konsum von Alkohol und Tabak zurückzudrängen und nun soll eine neue Droge legalisiert werden. Was ist dann z.B.  mit der Fahrtauglichkeit, wer misst dann, wie viele Joints geraucht wurden und wo liegt der Grenzwert. Abschaffen sollten wir auch die Bezahlung der Behandlungskosten der Süchtigen durch die Beiträge der Versicherten der Krankenkassen.  Will der Staat durch die Sanktionierung selbst die Wertabschöpfung über Steuern wie bei der Alkohol- und Tabaksteuer? Aufhören müssen wir auch mit der Auslegung, dass bei übermäßigem Alkohol- und Drogenkonsum eine Strafunfähigkeit besteht.“