Da hat es einen großen Rumms in Ruhland gegeben,  und ich habe mich gefragt, ob es dafür nicht auch Alternativen  gegeben hätte. Ich erinnere mich deutlich, dass Mitte der 50er-Jahre in Berlin in der Nähe des Kurfürstendamms auch eine Fliegerbombe gefunden wurde, deren Zünder nicht entfernt werden konnte. Man entschloss sich daher, die Bombe ferngesteuert aufzubohren und den Sprengstoff mit Wasser zu neutralisieren. Es war damals ein großes Medienereignis, welches ich über den Rundfunk mitverfolgte.

Sind solche sanften Methoden heute vergessen, oder stehen sie nicht in den dafür geltenden Vorschriften? Mit heutiger Technik gibt es bestimmt andere Verfahren, als Bomben einfach hochgehen zu lassen.

Götz Wendt, Senftenberg