Sehr geehrte Herren der Vereinsführung! Bevor ich zu meiner eigentlichen Mitteilung komme, muss ich feststellen, dass die Präsidiumsmitglieder scheinbar nicht mehr direkt ansprechbar sind. Einen Michael Wahlich konnte ich zu seiner Zeit noch direkt anschreiben. Die Kontaktdaten der jetzigen Vereinsobersten sind scheinbar nicht mehr öffentlich einsehbar. Beschämend.

Vereinsführung ist amateurhaft

Die aktuelle Situation gibt mir den Anlass, einen offenen Brief zu schreiben. Unser Chef-Trainer Claus Dieter Wollitz bringt offen auf den Punkt, was der gesamten Fan-Szene ein Dorn im Auge ist. Das Verhalten der Vereinsführung ist leider amateurhafter denn je. Eine Stellungnahme des Präsidiums zu den bekannten Machenschaften und Querelen im Verein ist mehr als überfällig. WIR als Energie Fans und Mitglieder sind ein existenzieller Bestandteil des Vereins und haben das Recht, die notwendige Transparenz von ihnen zu bekommen. In den vergangenen Jahren herrschen bekanntermaßen Unruhen im Verein, die nun auch unsere sportlich-existenzielle Basis an den Rande des Ruins führt.

Respekt an den sportlichen Leiter

In den vergangenen Monaten gab es diverse Diskussionen innerhalb der Fan-Szene um unseren sportlichen Leiter. Nichtsdestotrotz hat er einmal mehr bewiesen welchen fussballerischen Sachverstand er besitzt. Wir gehen in die Winterpause als Tabellenführer mit 42 Punkten. Trotz der bekannten Umstände eines winzigen Kaders. Der nötige Respekt sollte ihm gezollt werden, auch wenn ihn vom Typ her nicht jeder mögen mag. Claus Dieter „Pele“ Wollitz hat auch während seiner zweiten Amtszeit zu jeder Sekunde sein Herzblut dem Verein und der Region nach außen getragen. Diese Leidenschaft hat unseren Verein in der Vergangenheit ausgemacht. Scheinbar fehlt es dem Verein an Visionen? Transparenz war in den vergangenen Jahren jedenfalls nicht die Stärke der Vereinsführung. Wir reden immer noch von „denen da oben“! Wenn wir noch eine realistische Chance auf Zugehörigkeit zum Profifussball bekommen sollten, dann begreifen Sie endlich folgende Punkte:

1. Die Mitglieder sind das höchste Gut des Vereins und haben Transparenz verdient! Beziehen Sie endlich Stellung!

2. Zeigen Sie sich endlich nach außen und reagieren nicht nur auf Aussagen ehemaliger Vereinsangestellter!

3. Bündeln Sie endlich unsere Stärken, binden das Umfeld mit ein und handeln nicht nach eigenen Interessen!

4. Wir haben die besten Voraussetzungen, den Wiederaufstieg zu schaffen! Legen Sie endlich den Grundstein für eine LANGFRISTIGE Zukunft und schaffen Sie entsprechende Rahmenbedingungen!

Nur Energie

Mit sorgenvollen Grüßen

David Spindler, Schönewalde