Die Redaktion der Lausitzer Rundschau teilte mir auf Nachfrage mit, sie verzichte nunmehr in der Regel auf Rezensionen zu Theateraufführungen und Konzerten. Hintergrund sei, dass die Zielgruppe für Kritiken zwar sehr treu, gleichzeitig aber auch sehr klein sei.

Ich halte diese Änderung in der Gestaltung der Zeitung für falsch und bedauernswert.

Das Staatstheater ist mit seinen überragenden Konzerten und Aufführungen ein Leuchtturm in Cottbus. Es sollte weiterhin wie bisher regelmäßig über das Geschehen am Theater berichtet werden.

Gerade Rezensionen über Konzerte und Theateraufführungen sind für Leser der LR ein Grund für den Bezug der Zeitung. Die Größe der Zielgruppe darf kein Kriterium darstellen. Es ist für mich auch äußerst zweifelhaft, ob die Zielgruppe für Rezensionen wirklich so klein ist. Die Aufführungen im Theater sind jedenfalls regelmäßig gut besucht.

Roland Bernards, Cottbus

Hinweis der Redaktion: Es wird hin und wieder Rezensionen zu ausgewählten Aufführungen geben, so wie am 30. Januar zur Premiere von „Im Weißen Rössl“ im Staatstheater Cottbus. Allerdings sollen Rezensionen nur Ausnahmen sein, wir legen jetzt Wert darauf Inszenierungen bereits vorab zu begleiten und auf besondere Aspekte einzugehen, statt Stücke bloß zu beurteilen.