Ganz herzlichen Dank für den guten Bericht sowie die aktuelle Sachstandsbeschreibung an Torsten Richter-Zippack. Das Bild vom schlimmen Zustand des einstigen Lynar-Schlosses, indem ich meine Kindheit von der Einschulung (1957) bis zur Jungendweihe (1965) verbrachte, erschüttert mich als ehemaliges Heimkind.

Einst ein mächtiges Schloss, das von einer prachtvollen Parkanlage umgeben war, steht es nun seit 23 Jahren leer und vergammelt.

Was haben wir nicht für schöne Park- und Volksfeste in Lindenau erlebt. Dort erlernte ich auf dem Schloßteich das Schlittschuhlaufen und wir über 100 Heimkinder wurden liebevoll umsorgt und gut erzogen. Was der Berliner Investor Wolfgang Hamma da „verbrochen“ hat, ist eine Schande für den ganzen Ort Lindenau !

Wie es richtig geht, zeigen das benachbarte Wasserschloss von Großkmehlen oder das Schloss von Fürstlich Drehna, einst ein gefürchteter Jugendwerkhof und heute ein gut gehendes Hotel.

Niels Ullmann, Lübbenau

Anm. d. Red.: Die Gemeinde Lindenau hat inzwischen den Rechtsstreit um das Schloss gewonnen.