Irgendwie erscheint alles chaotisch, unlogisch, Politiker ohne Strategie, unqualifiziert. Es gibt zu viele uneinheitliche Maßnahmen aufgrund der sowieso zu teuren Vielstaaterei in Deutschland und kaum öffentliche Aufklärung zur Inkubationszeit, zu den Symptomen und zur Heilung des Corona-Virus. Nicht jeder ältere Mensch kann im Internet lesen!

Wie kann man aber sonst die Ängste der Schwachen abbauen? Hände waschen haben wir schon in der Schule gelernt und Knigge war uns ein Begriff.

Warum Corona-Ausbruch in China?

Von wem ist das alles gewollt? Wer hofft, davon zu profitieren? Wer oder was steckt dahinter? Wovon sollen wir abgelenkt werden? Wer sind wieder die Leidtragenden? Viele Fragen in meinem Kopf.

Warum bricht der Virus zuerst in China, bei der stärksten Wirtschaftsmacht, und noch dazu in einem sozialistischen Staat unserer Erde aus? Warum folgt dann ein so starker Ausbruch in der EU, die nun trotz Austritt der Engländer noch nicht daran schwächelte.

Wieso lässt der Ami nur die Engländer aber weiter einfliegen und schiebt den Schwarzen Peter der Verbreitung von Corona auf die EU? Warum will er seine Unschuld darstellen? Das ist unlogisch. Denn wir leben fast alle ohne Grenzen global auf unserer Erde!

Für wie dumm hält man uns eigentlich? Man kann doch mögliche Zusammenhänge erkennen. Wirtschaftsmärkte können kaum noch durch Welt-Kriege neu aufgeteilt werden, Atombomben traut man sich Gott sei Dank nicht zu werfen, chemische Waffen wie im Ersten Weltkrieg oder in Vietnam wären zu auffällig.

Coronavirus als biologische Waffe?

Kriege haben immer erst alles kaputt gemacht und danach kam wieder der wirtschaftliche Aufschwung für die Industriekonzerne in der Welt. Mit welcher Art von Krieg hätte man es heutzutage also zu tun?

Wir wurden beim Zivilschutz zu DDR-Zeiten gut über A (Atomwaffen), B (biologische) und C (chemische) Waffen informiert. Für mich bleibt nur noch der Verdacht auf eine „Biologische“ Bekämpfung der starken Wirtschaftsmärkte, also auch dort, wo der Euro mehr Wert ist als der Dollar. „Bio“ klingt doch nicht negativ…

Viren, die durch Mutationen „zufällig“ (also nicht nachweis- und beweisbar) entstanden sind, kann man aber auch in Laboren züchten und auf der Welt gezielt verteilen. Käufliche Verräter gibt es überall und immer.

Wie wichtig ist deshalb die Absicherung der Eigenversorgung (Nahrungsmittel) und der Unabhängigkeit von anderen Ländern (Medikamente, Strom) bei den lebenswichtigsten Dingen? Welche Schwerpunkte muss man in der Politik setzen? Weitere Geldverschwendung der Grünen etwa zur Vermehrung von Wölfen statt mit dem Geld zum Beispiel endlich unsere Schulen auf einen soliden Bildungs- und Hygienestandard zu bringen oder die Forschung gegen Krebs zu unterstützen muss aufhören. (...)

Aber da könnten ja die Pharma-Millionäre Geld verlieren. Auch internationalen Waffenverkäufen dürfte kein deutscher Politiker mit Gewissen zustimmen, damit Menschen nicht mehr fliehen müssen!

Über den Missbrauch von biologischen Waffen (zum Beispiel Viren) gibt es Sachbücher und aktuelle Krimiserien („Arctic Circle - Der unsichtbare Tod“ im ZDF) mit erschreckenden Aufklärungen, aber wer liest oder schaut die schon, wenn Big Brother, DSDS, der Bachelor, das Dschungelcamp und andere Sendungen gut von Informationen ablenken können.

Am besten man denkt gar nicht weiter nach, aber doch, denn auch mich kann es betreffen, wie alle anderen auch.

Cornelia Böck, Herzberg

Hinweis der Redaktion


Wir möchten diesen Leserbrief zum Anlass nehmen, mit Spekulationen darüber, dass das Virus künstlich in einem Labor geschaffen wurde, aufräumen.

Laut einem Beitrag des Wissenschaftsmagazins Geo sind verschiedene Forscher snach einer eingehenden Analyse verschiedener Coronaviren zu dem Schluss gekommen, dass die Annahme, der Erreger sei im Labor geschaffen oder von Menschen absichtlich manipuliert worden, nicht plausibel ist.

Veröffentlicht haben die Wissenschaftler ihre Erkenntnisse im Magazin „Nature Medicine“.

„Wir haben die verfügbaren Genomsequenzen der bekannten Corona-Virenstämme verglichen und können sicher sagen, dass SARS-CoV-2 durch natürliche Prozesse entstanden ist“, wird der Immunologe Kristian Andersen vom US-amerikanischen Scripps Research Institute in dem Artikel von Geo zitiert.

Das Robert-Koch-Institut schreibt zur möglichen Ursache des Virus: „Man nimmt an, dass SARS-CoV-2 von Fledermäusen stammt, Zwischenwirte wurden jedoch noch nicht identifiziert.

Derzeit wird davon ausgegangen, dass sich die ersten Patienten Anfang Dezember auf einem Markt in Wuhan in der Provinz Hubei, China, angesteckt haben.“

Laut Spiegel Wissenschaft könnte das Virus auch von Pangolinen, ein Schuppentier und eigentlich streng geschützte Säugetier, stammen. In China würden Pangoline aufgrund ihrer Schuppen und ihres Fleisches oft illegal gehandelt. Es wäre denkbar, dass sich so ein Mensch infiziert hat.