Die bundesweiten Bemühungen, die Umweltbelastungen schrittweise aber konsequent zu verhindern, haben mir 2019 Mut gemacht, dass unsere Kinder und Enkel die Welt noch im gesunden Zustand genießen können – und dann dieser Schock am Silvesterabend 2019.

(...) Ich war sehr erschrocken, als ich (...) erfahren musste, dass die Summe der gekauften Silvesterartikel (...) die Summe im Jahr 2018 erheblich überschritten hatte.

Es wurde wieder rücksichtslos gegenüber den Auswirkungen auf die Umwelt, auf die vielen Tiere aber auch auf die älter gewordenen Menschen, mehr noch als 2018 drauflos geballert. Es sei darauf verwiesen, dass allein in Berlin als Folge dieser Silvesterknallerei Feuerwehr und Polizei mehr als 1260 Einsätze fahren mussten. In anderen Städten war es ähnlich.

Wer trägt diese völlig unnötigen zusätzlichen Kosten? Leider in den meisten Fällen nicht der Verursacher. Liebe Bürger, lasst uns doch einmal in aller Sachlichkeit in uns gehen: Wem nützt diese zügellose Ballerei? Ein Vergnügungsrausch von Menschen verursacht, die noch nicht das nötige Bewusstsein für den Erhalt der Natur und auch nicht eine angemessene Rücksichtnahme auf die anders denkenden Menschen an den Tag legen.

Hier in der Lausitz wird die Kohleförderung zurückgefahren und die Kohlekraftwerke sollen (...) schrittweise stillgelegt werden, eine sehr schwierige aber notwendige wirtschaftliche Entscheidung, auch gegen den berechtigten Willen unserer Kohlekumpel, die ihren Arbeitsplatz abgeben müssen. Jedoch, für die Verbesserung der Umwelt sind diese Entscheidungen notwendig.

Auf der anderen Seite werden dann zu Silvester grenzenlos Feinstaub und andere gesundheitsschädigende Partikel in die Umwelt geschossen. Wer gibt uns das Recht dazu?

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, sehr geehrte Bundestags- und Landtagsabgeordnete und andere Entscheider, bringen Sie bitte dieses Thema in die Entscheidungsgremien (...) ein. Dem sollten dann die notwendigen Beschlüsse der Bundesregierung folgen.

Um dennoch das neue Jahr in ausgelassener, friedlicher Stimmung symbolisch mit Feuerwerkskörpem zu begrüßen, sollte auf zwei bis drei ausgewählten Plätzen im Stadtgebiet, unter Verantwortung der Feuerwehr, Feuerwerk den Himmel verzaubern. Ich bin mir sicher, dass die Damen und Herren der Feuerwehr sehr gerne diese organisierte Aufgabe durchführen werden (...).

Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass die Bürger der Stadt Cottbus als Zentrum der Lausitz, unter dem Respekt der Würdigung des Kohleausstiegs, (...) andere Wege der Silvesterpartys begrüßen würde.

Herr Oberbürgermeister, lassen Sie dazu bitte entsprechende Entscheidungen für das Jahr 2020 vorbereiten. Nur, wenn wir das wirklich wollen, dann schaffen wir das auch, (...) für eine gesunde Umwelt.

Klaus Schmiedchen, Cottbus