Schon die Überschrift ist falsch. Ein positiver PCR-Test bedeutet nicht infiziert. Infiziert bedeutet, ein Krankheitserreger ist in den Organismus eingedrungen und vermehrt sich dort.
Jeder kann das googeln. Ein positiver PCR-Test weist Gensequenzen nach, und das mit einer Falsch-Positiv-Rate von etwa zwei Prozent. Als alleinige Aussage ist er wertlos. Sie könnten auch einen Abstrich der Haut machen und fänden verschiedenste Bakterien. Wenn man infiziert sein sollte, bedeutet es nicht, dass man erkrankt, also Symptome entwickelt. Die treten nur bei etwa 20 Prozent auf. Offensichtlich gibt es eine Kreuzimmunität. Von den rund 30 000 Intensiv-Betten in Deutschland sind 250 mit positiv getesteten Patienten belegt. (Laut der Internet-Seite intensivregister.de sind mit Stand 28. September in Berlin 2,4 Prozent der Intensiv-Betten mit Corona-Patienten belegt, in Baden-Württemberg 1,6 Prozent und in Brandenburg sind es 0,2 Prozent, Anm. d. Red.)
Alarmismus ist also unbegründet. Leider versäumen Medien, die Zahlen (stets kumuliert) in Bezug zu setzen. Täglich sterben rund 2500 Menschen in Deutschland.
Meiner Meinung nach bringen uns einseitige Berichterstattung und die Abstrafung von Abweichlern nicht weiter
Jürgen Wirth, Cottbus