Die Ansprüche des Ur-Ur-Enkels Kaiser Friedrich-Wilhelms II. kann ich in keinster Weise nachvollziehen. War es nicht der letzte Kaiser und Kriegsherr Deutschlands, der Millionen Menschen im Ersten Weltkrieg in den Tod getrieben hat und das deutsche Volk am Hungertuch hat nagen lassen?

Man hätte ihn vor seiner Abdankung vor ein internationales Gericht stellen und verurteilen sollen. Aber er entzog sich, feige wie er war, den Deutschen und floh ins Ausland.

Unverständlich für mich ist noch heute, dass die Deutschen ihm noch eine ganze Zugladung beweglicher Eigentümer hinterher geschickt haben. Man hätte und sollte den Schaden, den er dem deutschen Volk angetan hat, heute in Euro und Cent aufrechnen und dem Ur-Ur-Enkel präsentieren – der würde staunen, was er dem deutschen Volk noch zu zahlen hätte.

Heinz Wiesner, Spremberg