Zum Leserbrief „Neuanfang aber ohne Wollitz“ (LR vom 20. Mai):

Der Meinung des Herrn Lechler kann man nur auf das heftigste widersprechen. Hier meldet sich jemand zu Wort, der entweder nichts von Fußball versteht, noch nicht im Stadion der Freundschaft war oder nichts für unseren FC Energie übrig hat.

Wer ist gekommen und hat noch versucht, etwas zu retten, wo eigentlich nichts mehr zu retten war? Pele Wollitz!

Wer ist trotz des schmerzlichen Abstiegs geblieben und hat weiter gemacht? Pele Wollitz!

Wer hat unseren FC Energie wieder nach oben gebracht? Pele Wollitz!

Mit den wenigen Mitteln, die ihm zur Verfügung standen, hat er versucht, eine Mannschaft mit Charakter zusammenzustellen.

Anstatt auf den Trainer „ein zu prügeln“ und ihm die Schuld zu geben, sollte man lieber einmal fragen, was sich der DFB bei seinen Entscheidungen denkt (Schiedsrichter-Ansetzung).

Oder warum der rbb, wenn er schon mal ein Spiel unseres FC Energie überträgt, es dann immer ein Heimspiel ist (kostet Zuschauer und damit gehen dem Verein Einnahmen verloren) und kein Auswärtsspiel?

Wir können nur hoffen, dass Pele Wollitz bleibt und er die Möglichkeit bekommt, eine Mannschaft zusammenzustellen mit der der sofortige Aufstieg wieder gelingen kann.

Roland & Elke Parnitzke, Cottbus