Carola Pohl schreibt dazu:

English in Action - eine Organisation aus Canterbury - dreht die normale Sprachreise einfach um: Nicht Schüler fahren nach England, sondern Sprachlehrer kommen an Schulen in der ganzen Welt. Und wir waren wieder eine davon, nach unserem Wissen die Einzige in Brandenburg.

Im Herbst nutzten wir die angebotenen Probestunden für alle Schüler und die Entscheidung zur Teilnahme brachte schließlich zwei Gruppen: eine für Klassenstufe 10 zur Prüfungsvorbereitung, die Zweite mit Konversation und Landeskunde für die Klassenstufen 7 bis 9.

In diesem Monat fand der Kurs an fünf Tagen mit jeweils sechs Schulstunden statt. Maya und John, die beiden Lehrkräfte aus England, boten in einem rollierenden System entsprechend ihrer Fachgebiete Bereiche wie Hörverstehen, Konversation, Präsentation an, die unter anderem auch durch spezielle Arbeitshefte ergänzend bearbeitet wurden.

Natürlich gab es zahlreiche Spiele und Auflockerungsübungen, alles selbstverständlich in englischer Sprache und mit viel Spaß bei der Sache. Zum Abschluss dieser sehr effektiven Lernwoche präsentierten alle Teilnehmer ihre Projektergebnisse und tolle Theaterstücke in unserer voll besetzten Aula. Auch hier galt selbst bei den Ansagen für Eltern, Großeltern und weitere Gäste: Don't speak German, please.

Höhepunkt war die feierliche Übergabe der Zertifikate. So manches Selfi entstand mit den in dieser Woche lieb gewonnenen Lehrkräften Maya Wheeler und John Clements.