Darum empfing er über 1000 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Sport in der Dresdner Margon-Arena. Motto des Nachmittags: "Sport in Sachsen - auf breiter Basis Spitze".

Die Basis des Sports wird in Sachsen immer breiter. Entgegen der demografischen Entwicklung ist der Landessportbund die Organisation im Freistaat, die wie keine andere wächst. "Sport ist nicht nur Wettkampf und nicht nur das Streben nach höchsten Leistungen", sagte Tillich in seiner Rede, "im Sport lernen junge Menschen, sich aufeinander zu verlassen."

Besonders gut funktioniert das beim nordsächsischen Handballverein Concordia Delitzsch 2010. Der Verein hat im März 2011 das Projekt "Deine Entwicklung mit uns" auf den Weg gebracht, um seine jungen Spieler in der Region zu halten. Den Jugendlichen werden darüber Kontakte zu regionalen Ausbildungsfirmen vermittelt. Für diese bislang deutschlandweit einmalige Idee bekam Vereinschef Kai Emanuel am Donnerstag eine Dankesurkunde von Ministerpräsident Tillich überreicht. Der Kampfsport- und Fitness-Club Leipzig bekam eine Urkunde für erfolgreiche Integration zwischen den über 300 Mitgliedern aus über 20 Nationen. Und auch die Aktiven Senioren Leipzig wurden geehrt für ihren Beitrag zur Altenhilfe.

Der Freistaat hat die integrierende Wirkung des Sports erkannt und dem Landessportbund im aktuellen Doppelhaushalt 48 Millionen Euro jährlich zur Verfügung gestellt. "Es war wichtig, die Sportvereine besser auszustatten", sagt Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU), der auch Sportminister ist.