Beide Kooperationen seien mit sehr viel Leben erfüllt, sagte Jadwiga Schöne vom Dresdner Referat für Internationale Beziehungen. Auch die Kontakte zwischen den Bürgern seien sehr intensiv. Diese würden zwischen Institutionen, Verbänden, Schulen, Jugendorganisationen und -clubs, Galerien und Künstlern, sozialen Einrichtungen und Unternehmen gepflegt.
Weit gediehen ist die Zusammenarbeit von Görlitz und Zgorzelec. "Das ist ein Thema, an dem mein polnischer Kollege Miroslaw Fiedorowicz und ich ständig wirken", sagte der Görlitzer Oberbürgermeister Rolf Karbaum (parteilos). So gebe es eine monatlich tagende Koordinierungskommission mit fünf Arbeitsgruppen. Ziel sei dabei, die seit 1990 in Görlitz gesammelten Erfahrungen beim Verwaltungsaufbau an Zgorzelec weiterzugeben. Auch im Bildungsbereich haben beide Städte Pionierarbeit geleistet: So gibt es einen deutsch-polnischen Kindergarten und seit dem 1. August 2002 am Görlitzer Gymnasium Annenschule eine deutsch -polnische Klasse. Regelmäßige Beratungen prägen auch die Zusammenarbeit der Verwaltungen von Annaberg -Buchholz und Chomutov in Tschechien.
Langjährige Partnerstädte Leipzigs sind Krakow in Polen und Brno in der Tschechischen Republik. Die Schwerpunkte in der Zusammenarbeit lägen neben der Kooperation von Verwaltungen vor allem beim Jugendaustausch, bei Sozialem und Kultur, sagte Jan Heyen, EU-Referent im Leipziger Rathaus. Ein gemeinsames Projekt aller drei Städte sei das Forschungsvorhaben RE urban MOBIL, das sich mit der "Entleerung urbaner Räume und dem demographischen Wandel" beschäftige.
Hauptzweck der 2001 geschlossenen Partnerschaft zwischen Glauchau und Zgierz in Polen ist die Vertiefung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Allerdings seien die Kontakte zwischen Unternehmen beider Städte noch nicht so intensiv wie erhofft, sagte Bettina Seidel von der Glauchauer Geschäftsstelle für Städtepartnerschaft. Selbstverständlichkeiten seien inzwischen Chortreffen, gemeinsame sportliche Veranstaltungen und Teilnahmen an Stadtfesten.

Hintergrund Gera mit zwölf Partnern
 Auch Thüringer Kommunen und Städte in Sachsen-Anhalt unterhalten seit Jahren enge Kontakte zu Partnern in EU-Beitrittsländern. So pflegt die Stadt Gera nach Angaben ihres Sprechers Frank Rühling sehr intensive und zum Teil jahrzehntelange Beziehungen zu insgesamt zwölf Partnerstädten. Darunter seien Städte aus zwei aktuellen EU-Beitrittsländern: Plzen in Tschechien und Skierniewice in Polen. Schon im siebten Jahr steht die Städtepartnerschaft zwischen Weißenfels und Komarno in der Slowakei.