Beide Kooperationen seien mit sehr viel Leben erfüllt,sagte Jadwiga Schöne vom Dresdner Referat für InternationaleBeziehungen. Auch die Kontakte zwischen den Bürgern seien sehrintensiv. Diese würden zwischen Institutionen, Verbänden,Schulen, Jugendorganisationen und -clubs, Galerien und Künstlern,sozialen Einrichtungen und Unternehmen gepflegt.
Weit gediehen ist die Zusammenarbeit von Görlitz undZgorzelec. "Das ist ein Thema, an dem mein polnischer KollegeMiroslaw Fiedorowicz und ich ständig wirken", sagte der GörlitzerOberbürgermeister Rolf Karbaum (parteilos). So gebe es einemonatlich tagende Koordinierungskommission mit fünfArbeitsgruppen. Ziel sei dabei, die seit 1990 in Görlitzgesammelten Erfahrungen beim Verwaltungsaufbau an Zgorzelecweiterzugeben. Auch im Bildungsbereich haben beide StädtePionierarbeit geleistet: So gibt es einen deutsch-polnischenKindergarten und seit dem 1. August 2002 am Görlitzer GymnasiumAnnenschule eine deutsch-polnische Klasse. Regelmäßige Beratungenprägen auch die Zusammenarbeit der Verwaltungen vonAnnaberg-Buchholz und Chomutov in Tschechien.
Langjährige Partnerstädte Leipzigs sind Krakow in Polen undBrno in der Tschechischen Republik. Die Schwerpunkte in derZusammenarbeit lägen neben der Kooperation von Verwaltungen vorallem beim Jugendaustausch, bei Sozialem und Kultur, sagte JanHeyen, EU-Referent im Leipziger Rathaus. Ein gemeinsames Projektaller drei Städte sei das Forschungsvorhaben RE urban MOBIL, dassich mit der "Entleerung urbaner Räume und dem demographischenWandel" beschäftige.
Hauptzweck der 2001 geschlossenen Partnerschaft zwischenGlauchau und Zgierz in Polen ist die Vertiefung derwirtschaftlichen Zusammenarbeit. Allerdings seien die Kontaktezwischen Unternehmen beider Städte noch nicht so intensiv wieerhofft, sagte Bettina Seidel von der Glauchauer Geschäftsstellefür Städtepartnerschaft. Selbstverständlichkeiten seieninzwischen Chortreffen, gemeinsame sportliche Veranstaltungen undTeilnahmen an Stadtfesten.