In Leipzig werden bis zu 25 000 Fans aus dem Nachbarland erwartet. Höchs tens 5000 von ihnen haben ein Ticket.

Großbildleinwand im Fancamp
Den Fußballanhängern ohne Ticket bleibt das Schauen vor der Großbildleinwand beim Public Viewing auf dem Augustusplatz in der Innenstadt. Da dort maximal 15 000 Menschen Platz finden, soll nach Plänen der Leipziger WM-Verantwortlichen zudem die Arena Leipzig in unmittelbarer Nähe des Zentralstadions geöffnet werden. "Auch im Fancamp in Markranstädt ist eine Großbildleinwand geplant", sagte Ulrich Wolter vom Leipziger WM-Organisationskomitee. Rund 3000 Niederländer können sich dort im Zeltlager einmieten. Weitere Plätze stehen für Wohnwagen an Leipziger Seen bereit.

"Parade der Oranje" zum Fanfest
Die Betreuung der Fans wird laut Leipziger WM-Büro im wesentlichen von ihrem nationalen Fanclub übernommen. Dieser plane vor dem ersten Spiel in Leipzig eine eigene Party auf dem Burgplatz in der Leipziger City. Von dort aus sei eine "Parade der Oranje" zum offiziellen Fanfest geplant. Botschafter van Wulfften Palthe geht davon aus, dass die Aktionen seiner Landsleute von Fröhlichkeit geprägt sein wird. Insgesamt rechnet er mit mindestens 100 000 Fans aus seinem Land, die die Weltmeisterschaft in ganz Deutschland verfolgen. In Leipzig bestreiten die Niederländer auf holländischem Rollrasen das erste WM-Spiel im Zentralstadion. Ist die Mannschaft erfolgreich und wird Erster der Gruppe C, gibt es am 24. Juni ein Wiedersehen. (dpa/ab)

Zum Thema Fifa-Pokal lockt Dresdner
 Die Präsentation des originalen Fifa-Weltmeisterpokals auf dem Dresdner Altmarkt hat für einen Besucheransturm gesorgt. Schon kurz nach Eröffnung der Ausstellung gestern Mittag bildete sich eine etwa 50 Meter lange Warteschlange. Bis zum Abend kamen rund 12 000 Besucher. Dresden ist die fünfte Station des Pokals auf einer Tour durch 21 deutsche Städte. Direkt aus der sächsischen Landeshauptstadt kommt der Fifa-Pokal nach Cottbus , wo er morgen zu sehen ist. Mit diesen Präsentationen soll die Weltmeisterschaft in Orte getragen werden, in denen keine WM-Spiele stattfinden.