Das Erdgeschoss werde voraussichtlich noch bis zum Herbst umgebaut. Im Kinosaal im ersten Stock warten bereits 900 Sessel auf Zuschauer. Der Komplex mit dem Namen "Cinemagnum" bietet mit 235 Quadratmetern die größte Leinwand im Freistaat. "Das Kino ist nicht nur als Kino, sondern auch als Veranstaltungsort etwas ganz Besonderes", sagte der Besitzer der Immobilie, der Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl.
Das Rundkino wurde 1972 nach zweijähriger Bauzeit eröffnet. 1990 übernahm es die Ufa, die es im August 1992 nach zwei Jahren Umbau erneut eröffnete. Das Haus war sowohl renoviert als auch um Säle im Untergeschoss erweitert worden.
Mit 1018 Plätzen konnte der Große Saal auch für Veranstaltungen, Versammlungen oder Konzerte genutzt werden. Im August 2002 gehörte das Gebäude zu den vom Hochwasser beschädigten Immobilien im Stadtzentrum. Es wurde bis auf das darin untergebrachte Puppentheater geschlossen, die Ufa zog sich zurück. Ende diesen Monats wird das Kino von der Fantasia Film sowie dem neuen Besitzer, der Tetris Grundbesitz GmbH und Co. KG aus Reichenschwand (Bayern) übernommen. Der Rundbau hat eine Höhe von 20 Metern und einen Durchmesser von 50 Metern. Das Dach wird durch eine Seilkonstruktion gehalten. Das Gebäude steht seit 2003 unter Denkmalschutz. (dpa/mb)