Er soll sein 50-jähriges Opfer in der Nacht vom 12. zum 13. April in dessen Wohnung mit einem Baseballschläger erschlagen haben. Bei den Vernehmungen später hatte er die Tat mit "tiefgreifenden persönlichen Zerwürfnissen" begründet. Das Opfer hat nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft fünf bis sechs Schläge ins Gesicht bekommen - und mindestens einen mit solcher Wucht, dass das Schädeldach einbrach. Zur Tatzeit war der Beschuldigte 19 Jahre alt. Dem Gericht bleibt es vorbehalten, sich zwischen Erwachsenen- und Jugendstrafrecht zu entscheiden. Bei einer Verurteilung wegen Mordes drohen ihm entweder eine lebenslange Freiheitsstrafe oder höchstens zehn Jahre Haft.