| 13:46 Uhr

Leag will große Batteriespeicher aufstellen

So könnten bald die geplanten Batteriespeicher aussehen.
So könnten bald die geplanten Batteriespeicher aussehen. FOTO: Grafik: Leag
Cottbus. Der Tagebau- und Braunkohlekraftwerks-Betreiber Leag will mit einem Batteriegroßspeicher-Projekt ab 2018 ein neues Geschäftsfeld erschließen. red/dpa

Geplant ist, die Strom-Speicher (45 bis 50 Megawatt) in der Nähe der Kraftwerke aufzustellen, wie das Unternehmen am Donnerstag in Cottbus mitteilte. Der genaue Standort sei noch in der Prüfung. Ziel sei es, die Vernetzung von Stromerzeugung und -bedarf zu verbessern.


"Wir wollen versuchen, uns in neue Felder hineinzubewegen", sagte der Leag-Vorstandsvorsitzende Helmar Rendez. Die Idee ist es, das Kerngeschäft Energie zu erweitern und die Kraftwerke noch flexibler zu machen. Primäres Geschäft bleibe aber die Braunkohleverstromung. Das Batteriespeicher-Pilotprojekt werde gemeinsam mit dem Technologiekonzern Siemens geplant, hieß es. Leag stieg dazu nach eigenen Angaben im Mai als Partner bei einem Energiewende-Verbundprojekt (Windnode) ein.

Die Leag-Kraftwerke haben nach Unternehmensangaben eine Gesamtleistung von 8000 Megawatt. Diese sind zugleich imstande, auf große Schwankungsbreiten beim Strombedarf binnen Stunden zu reagieren.