Vor der Bundestagswahl 2017 falle eine Entscheidung zum Abbaufeld II des Tagebaus Nochten. Über eine entsprechende Äußerung des Leiters für Rekultivierung und Umsiedlungsmanagement bei der LEAG, Thomas Penk, hatte die RUNDSCHAU in der vergangenen Woche berichtet. Das hatte Penk gegenüber Gemeinderäten in Schleife und Trebendorf berichtet.

"Die Entscheidung kommt nach sorgfältiger Prüfung aller wirtschaftlichen und politischen Faktoren", twitterte Leag nun am Montag.

Aktuell werde intensiv an der Gestaltung der Zukunft des Reviers gearbeitet. Dabei gehe es auch um die Inanspruchnahme des Tagebaus Nochten II. Dazu würden intensive Gespräche und Untersuchungen erfolgen. "Ich gehe davon aus: In den nächsten Monaten wird eine Entscheidung dazu getroffen. Der Eigentümer kennt die schwierige Situation der Bürger", sagte Penk in Schleife.

Tagebauerweiterung: Entscheidung kommt nach sorgfältiger Prüfung aller wirtschaftlichen & politischen Faktoren https://t.co/RC5aBCt88u

— LEAG.de (@LEAG_de) 7. November 2016