Neuer Höhepunkt im Rennkalender ist der Lauf zur Motocross-WM Ende Juli. Allerdings müssen die Veranstalter schon vor dem Rennen auf einer eigens modellierten Strecke direkt vor der Haupttribüne einen Wermutstropfen hinnehmen: Der deutsche Motocross-Star Ken Roczen wird nicht wie geplant starten können.

2012 waren mit 318 000 Besuchern knapp 10 000 mehr als im Jahr zuvor nach Klettwitz gekommen. Währenddessen mussten die Betreiber an anderer Stelle Einbußen hinnehmen. Die Auslastung der Rennstrecke lag bei 85 Prozent. "Erstmals, seitdem wir die Rennstrecke im Jahr 2009 übernommen haben, ist sie damit unter die 90-Prozent-Grenze gerutscht", so Geschäftsführer Josef Meier.