ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:59 Uhr

Lausitzer Wolf wandert gen Westen

Altengrabow. Offenbar hat es einen Wolf aus der Lausitz nach Sachsen-Anhalt verschlagen. Nun ist die Debatte darum entbrannt, ob sich die Raubtiere dort wieder ansiedeln. dpa/nm

In Sachsen-Anhalt gibt es nach Angaben des Umweltministeriums keinen Beleg für die Rückkehr der Wölfe. Das erklärte das Ministerium am Dienstag in Magdeburg. Es zog damit einen Bericht der „Märkischen Allgemeinen“ in Zweifel, wonach auf dem Truppenübungsplatz Altengrabow (Landkreis Jerichower Land) an der Landesgrenze zwischen Sachsen-Anhalt und Brandenburg mehrere Wölfe gesichtet worden seien. „Es gibt keinen festen Beweis für das Vorkommen von Wölfen auf dem Truppenübungsplatz“, sagte der Sprecher des Umweltministeriums, Detlef Thiel.

Die Zeitung berichtete, es handele sich um drei Tiere, von denen eines fotografiert worden sei. Thiel sagte hingegen, das Foto zeige einen Wolf aus der sächsischen Lausitz. Derzeit gebe es keine Erkenntnisse darüber, dass Wölfe in Sachsen-Anhalt heimisch geworden seien. Nachgewiesen sei, dass ein Wolf im September 2008 im Landkreis Anhalt-Bitterfeld ein Schaf gerissen habe. In Sachsen und Brandenburg sind Wölfe dagegen wieder heimisch geworden.